«Me kennt sech»

Das Seniorenzentrum ist wie eine Fortsetzung des Dorflebens für den Lebensabend. Viele Bewohnerinnen und Bewohner kennen sich, manche seit Jahrzehnten und einige waren über Jahre schon Nachbarn. Diese ländliche Struktur fördert die persönlichen Beziehungen unter den Senioren.

Aber auch die Beziehung zu den Mitarbeitenden hat einen grossen Stellenwert. Konstante Ansprech- und Bezugspersonen tragen viel zu den so wichtigen zwischenmenschlichen Kontakten und zum Wohlbefinden der Senioren bei. Man kennt sich und man versteht sich.